Vorbereitende Information

Zur Vorbereitung legt man ein Verzeichnis VMs an, in dem 2 weitere Unterverzeichnisse angelegt werden: CLT12a und CLT12b. Wir empfehlen die Nutzung von VirtualBox. Dieses installiert man sich auf sein System, welches zum Workshop mitgebracht wird. Unter Linux sollte dieses mit "aptitude intall virtualbox" erledigt sein.

Jetzt holt man sich das Archive der vorgefertigten VM von dieser Adresse und entpackt dieses Archive mittels "tar xzvf CLT12.de.tar.bz2" in das bereits angelegte Verzeichnis CLT12a.
Die entpackte VM belegt ca. 5GB Platz auf der Festplatte. Falls ausreichend Platz vorhanden ist (insgesamt 10GB), kopieren wir den gesamten Inhalt des CLT12a Verzeichnisses in das CLT12b Verzeichnis, so das beide Verzeichnisse eine komplette VM enthalten.
In Virtualbox richten wir jetz ein eigenes, virtuelles Netzwerkinterface an, über die die beiden VMs später miteinader kommunizieren. Zum Starten der VMs importiert man einfach die entsprchende VM aus dem Verzeichnis und bindet diese an das erstellte Netzwerkinterface.

Als ergänzende Vorbereitung bitte in der VM CLT12b den Namen und die IP in /etc/network/interfaces auf 192.168.1.101 ändern. Damit sollten beide VMs gleichzeitig laufen und über Netzwerk miteinander kommunizieren können, was Vorraussetzung zum Aufsetzen einer OpenAFS Zelle mit 2 Fileservern ist. Der Workshop kann auch nur mit einer laufenden VM erfolgreich abgeschlossen werden!